Verkehrsrecht

Verkehrsrecht
Informationen f√ľr Mandanten >> Verkehrsrecht

Verkehrsrecht

 

Verkehrsrecht geht alle an, denn Verkehrsteilnehmer ist jeder, der am
(öffentlichen) Straßenverkehr teilnimmt, sei es als Fußgänger, Radfahrer,
Motorradfahrer oder Autofahrer o.ä..

Das Verkehrsrecht ist weit gefächert und umfasst solche Gebiete wie z.B.:

- Verkehrszivilrecht mit Haftungsrecht (Schadensersatz), Vertragsrecht
(Kaufvertrag, Leasingvertrag, Reparaturvertrag) und Versicherungsrecht
(Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung u.a.)

- Verkehrsstraf- und Ordnungswidrigkeitenrecht

- Verkehrsverwaltungsrecht (Fahrerlaubnisrecht, medizinisch-psychologische
Untersuchung u.a.).

Das Verkehrsrecht hat auf jeden Verkehrsteilnehmer erheblichen Einfluss.
Das merkt man insbesondere dann, wenn man einmal einen Verkehrsunfall
gehabt hat oder aber wenn man einen nicht nur unerheblichen Verkehrs-
verstoß oder aber zahlreiche Verkehrsverstöße begangen hat.

 Die Folgen in wirtschaftlicher, aber auch in gesundheitlicher Hinsicht k√∂nnen
gravierend sein.

 Wir helfen schnell und zuverl√§ssig bei der Durchsetzung Ihrer Anspr√ľche,
wenn es einmal "gekracht hat" oder aber wenn Ihnen der Vorwurf gemacht
wird, Sie hätten eine Ordnungswidrigkeit oder gar eine Straftat begangen.

Ebenso sind wir Ihnen bei allen weiteren verkehrsrechtlichen Problemen
in den oben genannten Gebieten behilflich.

Insbesondere bei Verkehrsunfallsachen oder aber bei Verkehrsordnungs- widrigkeiten/Verkehrsstraftaten kann nicht dringend genug empfohlen
werden, sich sofort anwaltlicher Hilfe zu bedienen.

 Bei Verkehrsunfallsachen ist der Anwalt Ihr richtiger kompetenter Partner,
der Ihre rechtlichen Interessen vertritt, nicht die gegnerische Kraftfahrzeug- haftpflichtversicherung, die dies oft zu suggerieren versucht.

Diese vergisst schon manchmal Schadensposten, die Sie unter Umständen
√ľberhaupt nicht kennen oder aber versucht, ein etwaiges Schmerzensgeld
möglichst gering zu halten, was aus deren Sicht legitim sein mag.

 Vorsicht ist auch geboten, wenn Ihnen eine Ordnungswidrigkeit oder aber
eine Straftat vorgeworfen wird.

Oft werden unmittelbar nach dem jeweiligen Ereignis bei Befragen durch
einen Polizeibeamten oder beim Ausf√ľllen eines Anh√∂rungsbogens in
gutem Glauben Angaben gemacht, die sich später als schädlich erweisen.

Es kann an dieser Stelle nur dringend empfohlen werden, von dem Ihnen
gesetzlich garantierten Aussageverweigerungsrecht Gebrauch zu machen
und erst später zusammen mit Ihrem Anwalt zu entscheiden, ob mit
anwaltlicher Hilfe (möglichst erst nach erfolgter Akteneinsicht) eine
Stellungnahme zu dem Tatvorwurf abgegeben wird oder nicht.

 Das Verkehrsrecht ist seit Jahrzehnten einer der beruflichen Schwerpunkte
von Herrn Rechtsanwalt Manfred Hartmann.

Er ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht im Deutschen
Anwaltverein, auf örtlicher Ebene in Verkehrsfragen tätig, nimmt regelmäßig
an dem jährlich stattfindenden Verkehrsgerichtstag in Goslar teil und besucht
regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen.

Zur√ľck